Ein Tier, das auf den Teller kommt, sollte ein artgerechtes
und stressfreies Leben in der Natur gehabt haben
– ohne Mastfutter, Antibiotika und Hormone.

Wo kommt unser Wild her? Wild direkt vom Jäger – Die Tiere ernähren sich nur in der freien Natur.

Garantie für Wildfleisch aus dem Naturschutzgebiet Siebengebirge, dem Naturpark Rhein-Westerwald  und den Forsten des Regionalforstamtes Rhein-Sieg-Erft.

Im naturnah bewirtschafteten Wald ist neben der Pflege und Ernte des Holzes auch ein angepasster Wildbestand entscheidend für die Nachhaltigkeit. Dann haben auch seltene Bäume und Sträucher eine Chance aufzuwachsen. Durch gezielte Jagd werden die Wildbestände an die natürlichen Lebensräume angepasst.

Wildfleisch aus freier Wildbahn ist weder „bio“ noch „öko“,
sondern qualitativ über solche Schein-Etiketten weit erhaben.

Durch das Verpackungsdatum auf unseren Wildfleisch-Produkten ist die Herkunft des erlegten Wildes dokumentiert. 

Dafür steht Norbert Kramer mit seiner 47-jährigen Erfahrung als Jäger. Wurst, Schinken, Salami und Pastete werden von einem Fleischermeister hergestellt. Wildjus und Spezialitäten werden in der hauseigenen Manufaktur hergestellt.

Die Wildkammer-Siebengebirge ist vom Veterinär- und Lebensmittel-Überwachungsamt der zuständigen Kreisverwaltung abgenommen worden und unterliegt den gesetzlichen Hygiene Bestimmungen.
Hygienesiegel des Lebensmitel-Überwachungsamtes.

Die Umweltbelastungen (Radioaktivität, Schwermetalle, Pestzide) der Wildtiere in den Regionen Köln, Bonn, Siebengebirge, Rhein-Westerwald werden von der Lebensmittel-Überwachung in einem flächendeckenden Monitoring überprüft. Es gibt in der Region keine Auffälligkeiten bei Wildtieren, die dem menschlichen Verzehr zugeführt werden. Übrigens: Wildtiere werden mit bleifreier Jagdmunition erlegt – also keine Angst vor Schwermetall-Rückständen.